Zum Inhalt springen
2 : 3
Unihockey Rheintal Gators
Hurricanes Glarnerland Weesen
Damen
2 : 4
TSV Mörschwil Dragons
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren I
5 : 7
Hurricanes Glarnerland Weesen
UH Appenzell
Junioren U21
1 : 8
FB Riders DBR
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U16
13 : 1
Pfannenstiel Egg IV
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren D
6 : 0
Hurricanes Glarnerland Weesen
Chur Unihockey III
Junioren U14

Coronavirus

Update 23.12.2020

Swissunihockey nimmt ab dem 09.01.2021 den Spielbetrieb in der höchsten Liga, NLA Damen und Herren, wieder auf. Dabei werden vor jedem Spiel sämtliche Personen in der Sporthalle einem Corona-Schnelltest unterzogen und nur bei negativem Befund zugelassen, Zuschauer sind nicht zulässig. Bei allen anderen Ligen wird die Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Januar beraten. Für den Breitensport gibt es grundsätzlich zwei Szenarien. Die Saison wird abgebrochen oder die Saison wird bis Juni/Juli verlängert. Damit eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs überhaupt möglich wird, müssen die Fallzahlen in der ganzen Schweiz auf ein tiefes Niveau sinken und die Trainings müssen wieder zugelassen werden. 
Basierend auf dieser Ausgangslage hat der Vorstand zusammen mit den Trainern entschieden, den Trainingsbetrieb der Hurricanes auf allen Stufen bis zum 07.02.2021 eingestellt zu lassen. 
Selbstverständlich ist es nicht verboten sich in der Natur zu bewegen oder zu hause etwas Stocktraining durchzuführen. Informationen wie und wann wir den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen können, werden wir zu gegebener Zeit kommunizieren. 

Update 28.10.2020

Der Bundesrat hat heute um 16:15 Uhr weitere einschneidende Massnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung der COVID-19 Viren bekannt gegeben. Darunter schränkt er auch die sportlichen Aktivitäten im Amateur-/Breitensport drastisch ein. Der Vorstand hat getagt und folgende Massnahmen für die Hurricanes definiert:

  • Der Trainingsbetrieb wird eingestellt
  • Die Party im Route wird abgesagt
  • Der Trainertag wird verschoben
  • Den Spielern wird mit Home-Training und Video Challenges versucht die Trainingsausfälle zu kompensieren (nähere Infos dazu folgen von Beat Engelberger)
  • Die Mitgliederrechnungen werden vollumfänglich belastet (Rechnung folgt)

Die beschriebenen Massnahmen gelten ab heute Mitternacht bis auf Widerruf. 

Begründung Trainingsbetrieb:

  • Für Erwachsenenteams (Personen ab 16 Jahren) ist der Trainingsbetrieb in Kontaktsportarten verboten (Entschluss vom Bundesrat)
  • Für Juniorenteams (Personen bis 16 Jahren) ist ein Trainingsbetrieb zulässig. Wir haben uns aber bewusst gegen ein Training im Juniorenbereich ausgesprochen, weil
  1. die Meisterschaft gestoppt wurde
  2. eine Ansteckung im Training weitreichende Folgen im privaten Umkreis haben (Quarantäne der Eltern, Arbeitsausfälle, etc.)
  3. die Haltung nach aussen ein falsches Bild abgibt
  4. wir keinen Legitimationsgrund für ein Training gefunden haben

 Begründung Finanzen:

  • Bereits getätigte Ausgaben (Trikotkauf, Lizenzen, usw.) wurden vom Verein bereits bezahlt
  • Bereits geleistete Einsätze/Gutschriften werden dem Mitglied vergütet

Mitgliederbeitrag / Fahrspesen:

Wir sind uns bewusst, dass wir mit der Mitgliederrechnung mehr Einnehmen und vergleichsweise weniger Leistung zurückgeben (Trainingsausfälle, Absagen von Meisterschaftsrunden). Es scheint uns aber einfacher dieses Jahr den normalen Beitrag zu belasten und nächste Saison die zu viel belasteten Beiträge zurück zu vergüten, als jetzt auf eine Belastung zu verzichten und nächste Saison mehr zu verlangen. Dies ist abhängig von der Dauer des Ausfalls und dem Rückvergütungsbetrag von swissunihockey.

Wir hoffen hier auf Euer Verständnis. Falls dieses Vorgehen zu finanziellen Problemen führt oder ihr sonst Fragen habt, könnt ihr Euch per Mail an unseren Kassier Sandro Polli richten (moneten@hurricanes.gl).

Wir bedauern sehr, dass wir die Trainings wieder unterbrechen müssen. Wir hoffen, dass es allen gesundheitlich gut geht und wir diese Krise überstehen und sobald möglich wieder Vollgas geben können. 

Update 23.10.2020

swiss unihockey unterbricht aufgrund der aktuellen COVID-19-Lage und der absehbaren Entwicklung auf epidemiologischer und politischer Ebene per sofort den Spielbetrieb in allen Ligen und Spielformen vorläufig bis Ende November. Der Verband unterstützt damit die Bemühungen des Bundes, der Kantone und der Gesellschaft, die Fallzahlen möglichst rasch und konsequent einzudämmen.

Sowohl der Verband als auch der gesamte Vorstand der Hurricanes bedauern diesen Entscheid sehr. Dennoch verstehen wir den Entscheid von swiss unihockey und stehen voll und ganz hinter den kommunizierten Massnahmen. 

Was dieser Unterbruch für den weiteren Verlauf der Saison bedeutet, werde nun in den nächsten Tagen intensiv geprüft und entsprechende Szenarien werden erarbeitet. Einfluss darauf werden auch die weiteren Massnahmen der Kantone und des Bundes haben. So lautet die aktuelle Information von swiss unihockey. 

Sofort-Massnahmen Hurricanes Glarnerland Weesen

Für euch Mitglieder hat dies momentan folgende Auswirkungen: 

  • alle Meisterschaftsspiele bis Ende November sind abgesagt
  • alle Helfereinsätze bis Ende November entfallen und werden nicht vergütet
  • der Trainingsbetrieb wird nach aktuellem Stand weitergeführt (unter strenger Einhaltung der Schutzkonzepte)

Der Vorstand ist laufend im engen Austausch. Weitere Infos betreffend Fahrspesen, Wertung Meisterschaft und Trainingsbetrieb folgen. 

Wir werden ebenfalls den Entscheid des Bundesrates abwarten müssen. Sollten zwischenzeitlich weitere Massnahmen seitens der Kantone Glarus und/oder St. Gallen beschlossen werden, welche einen Einfluss auf den Trainingsbetrieb haben, werden wir uns umgehend melden. 

Update 15.10.2020

Die Fallzahlen COVID-19 steigen wieder an. Aktuell haben wir keine Verschärfungen vom Bund, Kanton oder Gemeinde erhalten. Nichts desto trotz haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir in einem möglichen Verdachtsfall oder sogar COVID-19 Fall vorgehen wollen.

Kurz zur Erläuterung der nachfolgenden Begrifflichkeiten:

Verdachtsfall
Ein Verdachtsfall besteht dann, wenn eine Person Symptome einer oberen Atemwegserkrankung aufweisen. Als Symptome gelten:

  • Schnupfen
  • Fieber, Fiebergefühl
  • Halsschmerzen
  • Husten (meist trocken)
  • Kurzatmigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Plötzlicher Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinns 

Kontaktfall
Ein Kontaktfall besteht dann, wenn eine Person mit einem Verdachtsfall oder COVID-Fall länger als 15 Minuten in einem Abstand von weniger als 2 Meter ohne Schutzmaske Kontakt hatte.

COVID-Fall
Ein COVID-Fall besteht dann, wenn eine Person einen positiven COVID-Test aufweist. 
(Ein Verdachtsfall wird zum COVID-Fall ab Erhalt des positiven Test-Resultates)

Die Gesundheit der Mitglieder und Verwandten stehen an erster Stelle und eine Eindämmung der Ausbreitung von COVID-19 soll wenn möglich begünstigt werden. Aus diesem Grund definieren wir ab sofort folgendes Vorgehen:

  • Ein COVID-Fall ist sowieso in Isolation und darf dem Training und Meisterschaftsbetrieb nicht teilnehmen.
  • Ein Verdachtsfall darf dem Training nicht teilnehmen solange kein negatives Test-Resultat vorliegt oder 14 Tagen nach Verschwinden der Symptome.
  • Ein Kontaktfall darf dem Training nicht teilnehmen wenn:
    • Er/Sie Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatte (solange die positiv getestete Person sich in Isolation befindet)
    • Er/Sie Kontakt mit einem Verdachtsfall hatte, welcher noch auf sein Testergebnis wartet
Sollten Symptome auftreten ist umgehend der Präsident zu informieren!
+41 79 762 29 35

Update 11.09.2020

Die Situation mit COVID-19 bleibt kompliziert und doch will swissunihockey die Unihockey-Saison wie geplant starten. Wie wir alle wissen, wird ein Spielbetrieb, wie wir uns das gewohnt sind, bis auf Weiteres nicht möglich sein. Das betrifft einerseits das Spiel auf dem Feld, vor allem aber auch die Durchführung der Spiele und Turniere für die Vereine, Teams, Schiedsrichter, Funktionäre und Zuschauer.

Damit der Spielbetrieb überhaupt stattfinden darf sind folgende Punkte unbedingt einzuhalten:

Generelle Regeln:

  • Maskenpflicht in der Sporthalle mit Ausnahme des Spielfeldes
  • Registrierungspflicht vor dem Eintritt der Halle mittels SMS
  • Die aktuellen Abstands- und Hygienevorschriften sind zwingend einzuhalten
  • Die Mannschaften kommen bereits in Matchbekleidung
  • Garderoben dürfen nur zum Duschen verwendet werden! 
    (Gilt nicht für Einzelspiele der Junioren U21)

Regeln auf dem Spielfeld:

  • Der Teameinlauf findet örtlich getrennt statt. 
  • Einspielen während der Pause ist nicht erlaubt
  • Es findet kein Seitenwechsel statt
  • Es gibt kein Handshake
  • Die neuen Teams betreten das Spielfeld erst, wenn die alten Teams dieses verlassen haben

Das detaillierte Schutzkonzept und weitere Dokumente sind unterhalb verlinkt. 

    Neues Element erstellen

  • BG1
  • BG2