Zum Inhalt springen
2 : 3
UHC Zugerland I
Hurricanes Glarnerland
Junioren U14
2 : 6
Hurricanes Glarnerland
UHC Herisau II
Damen
6 : 4
Pfannenstiel Egg
Hurricanes Glarnerland
Junioren U21
5 : 7
UHC Jonschwil Vipers
Hurricanes Glarnerland
Herren II
8 : 4
Hurricanes Glarnerland
UHC Lokomotive Stäfa
Junioren A
6 : 7
Hurricanes Glarnerland
UHC Domat-Ems Blau
Junioren D

18.03.2018 – Hurricanes Glarnerland vs. UHC Zuzwil-Wuppenau – Junioren A – in Schwanden

Datum/Zeit
Teams
Mannschaft
Ort
Resultat
18.03.2018
14:30
Hurricanes Glarnerland
--
UHC Zuzwil-Wuppenau
Junioren A
Schwanden
Sporthalle Schwanden
6 : 2

Informationen zum Spiel

Punktemaximum an der Schlussrunde

Die Junioren A des UHC Weesen haben am Sonntag in Schwanden ihre Schlussrunde gespielt. Für viele der Spieler waren dies Heimspiele, denn etwa die Hälfte aller Spieler spielen sowohl für Weesen als auch für die Hurricanes Glarnerland.

Die Ausgangslage vor den beiden Partien konnte spannender fast nicht sein. Den bis dahin gehaltenen 3. Tabellenrang galt es zu verteidigen, denn mit zwei Niederlagen liefe man Gefahr, noch bis auf den 8. Rang abzurutschen.

Von Anfang an bereit zu sein und voller Einsatz war gefordert, denn der Gegner im ersten Match, der UHC Zuzwil-Wuppenau, lag bis dato mit nur wenig Rückstand auf dem 5. Rang.

Die Weesner starteten gut und hatten die Partie von Beginn an im Griff. Eine erste heikle Phase galt es zu überstehen, als man 2 Minuten lang in Unterzahl spielen musste. Doch nicht etwa die Gäste aus Zuzwil konnten daraus Profit schlagen, nein, es war das Heimteam, welches in der Person von Captain Sämi Jakober mit einem Shorthander erfolgreich war! Mit noch stärkerem Selbstvertrauen wurde die Führung weiter ausgebaut und diese konnte dann auch bis zur Pause gehalten werden.

Nach der Pause kamen die Zuzwiler kurzzeitig noch einmal heran und den Weesnern wurde bewusst, dass diese Partie noch lange nicht gewonnen war. Was folgte waren schöne Aktionen auf beiden Seiten und man merkte, dass die Gäste nun mehr Druck machten. Nicht zuletzt dank mehreren «Big Saves» von Torhüter Sven Baur wurde das Spiel schliesslich mit 8:4 gewonnen.

 

Für das zweite Spiel galt wiederum das gleiche wie beim ersten: Von Anfang an bereit sein und mit Leidenschaft spielen! Diesmal dauerte es eine Weile, bis man im Spiel angekommen war und prompt gerieten die Weesner mit 1:3 in Rücklage. Doch zu diesem Zeitpunkt waren noch mehr als 30 Minuten zu spielen sprich genug Zeit, auf diesen Rückstand zu reagieren. Und die geforderte Reaktion kam auch, und wie! Lukas Briggen gekonnt per Backhand, Sandro Zanoni mit einem präzisen Weitschuss oder wiederum Captain Sämi Jakober mit einem Doppelschlag innert weniger Sekunden sind nur einige der zahlreichen Torschützen des Heimteams. Den Gästen aus Stäfa gingen womöglich allmählich die Kräfte aus, was beim einem Kader von nur vier (!) Feldspielern durchaus verständlich ist.

So feierte das Heimteam zwei Siege und zementierte damit an der Schlussrunde den starken 3. Schlussrang.

Zur Listenansicht

    Neues Element erstellen

  • BG1
  • BG2