Zum Inhalt springen
2 : 3
UHC Zugerland I
Hurricanes Glarnerland
Junioren U14
2 : 6
Hurricanes Glarnerland
UHC Herisau II
Damen
6 : 4
Pfannenstiel Egg
Hurricanes Glarnerland
Junioren U21
5 : 7
UHC Jonschwil Vipers
Hurricanes Glarnerland
Herren II
8 : 4
Hurricanes Glarnerland
UHC Lokomotive Stäfa
Junioren A
6 : 7
Hurricanes Glarnerland
UHC Domat-Ems Blau
Junioren D

18.03.2018 – UHC Nesslau Sharks vs. Hurricanes Glarnerland – Junioren U14 – in Nesslau

Datum/Zeit
Teams
Mannschaft
Ort
Resultat
18.03.2018
12:45
UHC Nesslau Sharks
--
Hurricanes Glarnerland
Junioren U14
Nesslau
Sporthalle Büelen
3 : 4

Informationen zum Spiel

Hurricanes gehen auf Fischfang

Am vergangenen Sonntag fand die 6. Unihockey-Meisterschaftsrunde statt. Die Hurricanes Glarnerland reisten nach Nesslau mit der Absicht, eine gute Fischausbeute an Sharks und Piranhas zu tätigen.
Beim ersten Spiel hieß der Gegner Nesslau Sharks. Mit dem Ziel, den 4. platzierten Haien Parole zu bieten, gingen die Wirbelwinde in das Spiel. Von Beginn weg war eine sehr grosse Unsicherheit bei den Hurricanes zu verspüren. Dieser Umstand wurde bereits in der ersten Spielminute gnadenlos ausgenutzt und die Sharks gingen mit 1:0 in Führung. Nur drei Minuten später erhöhten wiederum die Sharks auf 2:0. Die Hurricanes kamen jedoch immer besser ins Spiel, was schlussendlich in der 7‘ mit dem Anschlusstreffer zum 2:1 durch N. Steiner belohnt worden ist. In der 14‘ wurde gegen die Sharks eine 2-Minuten Strafe ausgesprochen. Im folgenden Überzahlspiel der Hurricanes konnte durch C. Hauri der Ausgleichstreffer zum 2:2 erzielt werden. Das Spiel war wieder neu lanciert und die Hurricanes nahmen Fahrt auf. Kurz vor der Halbzeitpause konnte C. Schoop sogar die Führung erzielen. Mit dem Zwischenresultat von 2:3 ging man zugleich in die Pause. Nur wenige Minute nach dem zweiten Spielanpfiff konnte C. Trümpi sogar auf 2:4 erhöhen. In der Folge nahm der Druck von Seiten der Shark’s von Minute zu Minute zu. Zum Teil wurde sehr hart auf den Körper gespielt, was ein sehr zerfahrenes Unihockeyspiel zur Folge hatte. Obwohl die Sharks in der 36‘ den 3:4 Anschlusstreffer erzielen konnte, spielten die Hurricanes gekonnt die Zeit herunter, was schlussendlich den Sieg zur Folge hatte. Die ersten zwei Fische resp. Punkte waren im Trockenen.
Im zweiten Spiel des Tages hieß der Gegner Piranha Chur II. Diese reine U17-Mädchenmannschaft aus dem Bündnerland machte den jungen Wirbelwinden das Leben von Beginn weg sehr schwer. Obwohl die Hurricanes in der 3‘ durch C. Trümpi mit 1:0 in Führung gehen konnten, gelang es ihnen nie, eine spielerische Überlegenheit zu erzielen. Das Spiel war sehr ausgeglichen, vielleicht mit einem kleinen Chancenplus für die Hurricanes. Und so kam es, wie es kommen musste; die Piranhas erzielten in der 16‘ den nicht ganz unverdienten Ausgleich zum 1:1. Dieses Resultat war zugleich der Pausenstand. Auch in der zweiten Halbzeit gelang es den Hurricanes nicht, die herausgespielten Chancen in Tore umzuwandeln. In der 36‘ erzielten dann die Piranhas die 1:2 Führung, was die Sachlage für die Hurricanes nicht einfacher machte. Rund eine Minute vor Spielende wurde die Torhüterin der Hurricanes durch einen sechsten Feldspieler ersetzt. Diese taktische Massnahme trug leider keine Früchte, da die Piranhas in der 40‘ in das leere Tor einnetzen konnten. Das neue Resultat von 1:3 war zugleich das Endresultat.
Fazit: Wie erlebt, gilt das Sprichwort „wer die Tore nicht erzielt, bekommt sie“ auch im Unihockey. Dennoch können die jungen Wirbelwinde zufrieden mit ihrer Leistung sein. Man angelte sich 2 Punkte und reiste somit nicht mit leeren Händen nach Hause.

Zur Listenansicht

    Neues Element erstellen

  • BG1
  • BG2