Zum Inhalt springen
3 : 1
piranha academy regio
Hurricanes Glarnerland Weesen
Damen
5 : 6
Floorball Heiden
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren I
5 : 5
IBK Tar Heels Uznach
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren II
4 : 3
Chur Unihockey III
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U14
4 : 3
UHC Nesslau Sharks
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U21
11 : 3
Flims Trin Unihockey
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren E

16.09.2018 – Floorball Heiden vs. Hurricanes Glarnerland Weesen – Herren I – in Widnau

Datum/Zeit
Teams
Mannschaft
Ort
Resultat
16.09.2018
11:15
Floorball Heiden
--
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren I
Widnau
Aegeten
4 : 2

Informationen zum Spiel

Das geht noch besser…
Am letzten Sonntag stand für die erste Mannschaft der Hurricanes Glarnerland Weesen die erste Runde der neuen Meisterschaft auf dem Programm. Es geht ins Rheintal nach Widnau und Gegner ist der UHC Floorball Heiden. Voller Vorfreude und doch mit einem Bisschen Nervosität bereitet sich die Mannschaft unter der Leitung von Trainer Michael Anliker auf die Partie vor.

Um 11:15 pfeift der Schiedsrichter die Partie an. Zu Beginn kann keine der beiden Mannschaften ihr Spiel so richtig aufziehen, es resultiert ein munteres Hin und Her. Gegen Mitte des ersten Drittels dann ein erstes Mal Jubel auf der Glarner Bank: Florian Muhl reagiert nach einem Durcheinander vor dem Tor der Appenzeller am schnellsten und trifft gekonnt zur 1:0 Führung. Und diesen Vorsprung nehmen die Hurricanes auch mit in die erste Drittelspause.
Ins zweite Drittel starten die «Hurris» schwungvoll. Sandro Polli scheitert mit einem Versuch aus der Distanz nur knapp und Verteidiger Claudio Blumer kann nach einem sehenswerten Sololauf übers ganze Feld kurz vor dem gegnerischen Tor nur noch regelwidrig gestoppt werden. Im Verlauf der daraus resultierenden Überzahl ist es dann Captain Jonas Hösli, der den Ball ans Gehäuse setzt und somit auch nur wenige Zentimeter an einem weiteren Treffer vorbeischrammt. «Wer die Tore nicht macht, bekommt sie früher oder später», so lautet ein Sprichwort, welches heute wieder einmal zutrifft. Es sind nämlich die Appenzeller die den Ausgleich erzielen und es geht nicht zuletzt dank einem sehr stark aufspielenden Markus Marti im Tor der Hurricanes mit einem Unentschieden in die zweite Pause.
Im letzten Drittel sind es dann wieder die Appenzeller, die ihre Chancen nutzen und bis auf 1:4 davonziehen. Coach Michael Anliker sieht sich gezwungen, Änderungen vorzunehmen und stellt von drei auf zwei Linien um, um somit mehr Druck erzeugen zu können. Die Umstellung bringt jedoch nicht die erhoffte Wende. Auch die Ersetzung des Torhüters Markus Marti durch einen sechsten Feldspieler zeigt keine Wirkung. Erst kurz vor Schluss gelingt es den Glarnern, sich vor dem gegnerischen Tor festzusetzen und schliesslich ist es fünf Sekunden vor Schluss Jonas Hösli, der einen durch John Müller clever ausgeführten Freistoss zum 2:4 Schlussstand verwandelt.
Mit diesem Resultat kann die Mannschaft nicht zufrieden sein, denn nur wenige Spieler konnten heute eine überzeugende Leistung abrufen. Nun heisst es, so schnell wie möglich abhaken und im Training weiterarbeiten, sodass es beim nächsten Spiel besser läuft.
Elias Hösli

Zur Listenansicht

    Neues Element erstellen

  • BG1
  • BG2