Zum Inhalt springen
3 : 1
piranha academy regio
Hurricanes Glarnerland Weesen
Damen
5 : 6
Floorball Heiden
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren I
5 : 5
IBK Tar Heels Uznach
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren II
4 : 3
Chur Unihockey III
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U14
4 : 3
UHC Nesslau Sharks
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U21
11 : 3
Flims Trin Unihockey
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren E

30.09.2018 – Calanda Flyers Trimmis vs. Hurricanes Glarnerland Weesen – Herren I – in Wängi

Datum/Zeit
Teams
Mannschaft
Ort
Resultat
30.09.2018
12:15
Calanda Flyers Trimmis
--
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren I
Wängi
Dammbühlhalle
5 : 7

Informationen zum Spiel

Was für eine Aufholjagd!

Bei der ersten Mannschaft der Hurricanes Glarnerland Weesen steht am letzten Sonntag die zweite Runde der aktuellen Meisterschaft an. Es geht nach Wängi in den Kanton Thurgau. Der Gegner dort ist aus dem Bünderland angereist und heisst Calanda Flyers Trimmis.

Um 12:15 pfeift der Schiedsrichter die Partie an und es geht gleich munter zur Sache. Die Bünder sind in der Startphase sehr präsent und kommen so schon nach kurzer Zeit zur 1:0 Führung. Die Glarner finden im Verlauf der ersten 20 Minuten nicht zu ihrem Spiel und so kommt es, dass der Gegner noch vor der ersten Sirene auf 2:0 erhöht. Mit diesem Resultat gehen die beiden Mannschaften in die erste Drittelspause.

Die Seiten sind nun gewechselt, doch am Spielgeschehen ändert sich vorerst wenig – zu wenig aus Glarner Sicht, denn nach einem eiskalt abgeschlossenen Konter ziehen die Bündner auf 3:0 davon. Bei den Hurris passt bis dahin wenig zusammen, auf der Tribüne glauben nur noch wenige an eine Wende. Und es kommt noch schlimmer: Bei einem Zweikampf an der Bande verletzt sich Captain Jonas Hösli am Fussgelenk so stark, dass er nicht mehr weiterspielen kann. Das Captainamt übernimmt von da an der auch heute sehr solid aufspielende John Müller. Wie als Antwort auf die Verletzung des Teamkollegen fasst sich Dani Tschudi nur kurze Zeit später ein Herz und mit einem präzisen Schuss aus der Distanz erzielt er das 1:3. Dieses Tor bremst die Trimmiser etwas aus und hilft den Hurricanes, besser ins Spiel zu finden. Bis Drittelsende fallen keine Tore mehr und es geht mit 1:3 aus Glarner Sicht in die zweite Pause.

In der Kabine versucht Coach Michael Anliker, seine Mannschaft zu motivieren: Im Unihockey können zwei Tore binnen 30 Sekunden erzielt werden. Da ist noch überhaupt nichts verloren! Und als ob die Mannschaft diese Aussage beweisen wollte, ist es wiederum Dani Tschudi, der sich vor dem Tor des Gegners gekonnt durchsetzt und schliesslich den Anschlusstreffer erzielt. Gespielt sind zu diesem Zeitpunkt exakt 19 Sekunden im letzten Drittel. Was für ein Start! Nun wittern die Glarner ihre Chance und können sich fortan abermals in der gegnerischen Zone festsetzen. Was nun folgt, ist kein Hattrick, nein, gleich vier (!) Tore erzielt der Glarner Stürmer Florian Muhl! Die Hurricanes dominieren in dieser Phase den Gegner und auch durch ein unglückliches Eigentor der Glarner lassen sich die Hurris nicht beunruhigen, im Gegenteil: In der Schlussphase ist es Raffael Trümpy, der nach starker Vorarbeit von Djan Gächter zum 7:4 für die Glarner erhöhen kann. Den Bündnern gelingt zwar noch ein Treffer zum 5:7 aus ihrer Sicht, doch zu mehr reicht es nicht mehr und die Hurricanes bringen den Sieg letztlich sicher nach Hause.

Nach starken letzten 20 Minuten haben die Glarner die erhoffte Reaktion auf die Startniederlage zeigen können und verdient den ersten Sieg in der noch jungen Saison gefeiert. Nun gilt es, diesen Schwung mitzunehmen und bis zur nächsten Runde in zwei Wochen weiter konsequent zu trainieren.

 

Elias Hösli

Zur Listenansicht

    Neues Element erstellen

  • BG1
  • BG2