Zum Inhalt springen
3 : 1
piranha academy regio
Hurricanes Glarnerland Weesen
Damen
5 : 6
Floorball Heiden
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren I
5 : 5
IBK Tar Heels Uznach
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren II
4 : 3
Chur Unihockey III
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U14
4 : 3
UHC Nesslau Sharks
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U21
11 : 3
Flims Trin Unihockey
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren E

04.11.2018 – Hurricanes Glarnerland Weesen vs. UHC Tuggen-Reichenburg – Herren I – in Schwanden

Datum/Zeit
Teams
Mannschaft
Ort
Resultat
04.11.2018
12:15
Hurricanes Glarnerland Weesen
--
UHC Tuggen-Reichenburg
Herren I
Schwanden
Sporthalle Schwanden
7 : 1

Informationen zum Spiel

Sieg vor heimischer Kulisse
Für die erste Mannschaft der Hurricanes Glarnerland Weesen steht an diesem Sonntag die erste Heimrunde der aktuellen Saison auf dem Programm. Die Mannschaft von Coach Michael Anliker tritt mit einem sehr breiten Kader an und ist topmotiviert, dem Heimpublikum zu zeigen, wofür man Training für Training arbeitet. Gegner heute ist der UHC Tuggen-Reichenburg. Um 12:15 wird in der Sporthalle in Schwanden das Spiel durch die Unparteiischen angepfiffen:

Der UHC Tuggen-Reichenburg, aktuell Tabellenschlusslicht, darf keinesfalls unterschätzt werden, und darum fordert Coach Michael Anliker höchste Konzentration und Einsatzbereitschaft schon von der ersten Sekunde an. Zu Beginn des Spiels haben beide Teams ihre Chancen. Keiner der beiden Mannschaften gelingt es in der Startphase, das Spieldiktat in die Hand zu nehmen. Nach rund zehn Minuten ist es Sandro Polli, der auf Pass von Dani Tschudi die 1:0 Führung für die Glarner erzielen kann. Es ist dies ein wichtiges Tor, denn dadurch fällt schon einmal ein Stück der Anfangsnervosität weg. In der Folge gelingt es den Hurris, den Vorsprung zu verwalten. Bis zum Ende des ersten Drittels fallen denn auch keine Tore mehr.

Mit der Führung im Rücken und gewarnt vor der kommenden Reaktion des Gegners nehmen die Hurricanes das zweite Drittel in Angriff: Nur fünf Minuten nach Wiederbeginn ist es erneut Stürmer Sandro Polli, der mit einem satten und zugleich präzisen Schuss auf 2:0 erhöht. Nun sind die Glarner definitiv im Spiel angekommen! Die Spielfreude ist dem Team nun richtiggehend anzusehen. Sinnbildlich dafür steht die Aktion von Nicolas Schneider: Er fasst sich ein Herz, läuft hinter dem gegnerischen Tor durch, deckt den Ball gekonnt ab, zieht direkt vors Tor und bezwingt den gegnerischen Torhüter mit einem platzierten Schuss ins nahe obere Eck- 3:0! Mitten in dieser Phase gelingt dem Gegner jedoch der Treffer zum 1:3. Dieser Gegentreffer ist wie ein Warnruf an das Team der Glarner. Es gelingt, das Spiel wieder zu beruhigen und bis zur zweiten Pause keine weiteren Gegentreffer zuzulassen, im Gegenteil: Kurz vor der zweiten Sirene ist es Dani Tschudi, der in Überzahl auf Pass von Benjamin Jakob den Dreitorevorsprung wiederherstellen kann. Somit geht es mit dem Stand von 4:1 aus Glarner Sicht in die zweite Drittelspause.

Im letzten Abschnitt ist dem Gegner anzusehen, dass er nun noch einmal alles versucht, um vielleicht doch noch eine Verlängerung zu erzwingen. Vor allem dank Torhüter Markus Marti, der auch heute wieder eine exzellente Leistung zeigt, aber auch dank guter Defensivarbeit des gesamten Teams, können die gegnerischen Angriffe stets abgewehrt werden. Die Hurris ihrerseits haben jedoch noch lange nicht genug! Eine schöne Kombination ausgehend von Marco Schlittler, über Luca Wiederkehr kann Benjamin Jakob schliesslich mit einem sehenswerten Schuss zum 5:1 verwerten und damit seinen ersten persönlichen Saisontreffer verbuchen. Etwa zehn Minuten vor dem Ende ist es erneut Sandro Polli, der mit dem Treffer zum 6:1 sein persönlicher Hattrick perfekt macht und sich dementsprechend feiern lässt. Die zahlreichen Fans, darunter auch Präsident und Sportchef sehen wenig später, wie in den letzten Minuten auch noch die bis dahin als Ersatzspieler fungierenden Teammitglieder ran dürfen und zeigen, was sie können. Und siehe da, der eben eingewechselte Elias Hösli lanciert kurz vor Schluss den ebenfalls erst eingewechselten Colin Regen, der souverän zum 7:1 Schlussstand einschiesst. Es ist dies das erste Tor für den noch jungen Stürmer im Dress der ersten Mannschaft.

Nach dem Schlusspfiff ist die Freude bei Team und Fans gross! Ein weiterer Sieg und wichtige drei Punkte sind im Trockenen. Doch schon in einer Woche geht es in Wängi im Kanton Thurgau weiter und zwar gegen niemand geringeren als den Tabellenführer aus Altendorf.

Von Elias Hösli

Zur Listenansicht

    Neues Element erstellen

  • BG1
  • BG2