Zum Inhalt springen
4 : 0
UHC Tägerwilen
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren I
1 : 17
Chur Unihockey III
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U14
2 : 4
Chur Unihockey Rot
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren D
5 : 4
Chur Unihockey Orange
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren E
10 : 2
United Toggenburg Bazenheid
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U21
1 : 4
UHC Winterthur United
Hurricanes Glarnerland Weesen
Damen

08.12.2018 – Floorball Heiden vs. Hurricanes Glarnerland Weesen – Herren I – in Altendorf

Datum/Zeit
Teams
Mannschaft
Ort
Resultat
08.12.2018
14:30
Floorball Heiden
--
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren I
Altendorf
Mehrzweckhalle
5 : 6

Informationen zum Spiel

Die Hurricanes siegen wieder
Für die erste Mannschaft der Hurricanes Glarnerland Weesen steht in dieser Saison zum ersten Mal ein Spiel an einem Samstag an. In Altendorf treffen die Glarner auf Floorball Heiden. Mit diesem Spiel beginnt zugleich die Rückrunde. Um 14:30 geht es los:

Im Hinspiel hatte man sich dem Gegner noch mit 2:4 geschlagen geben müssen. Umso grösser ist nun der Wille, das Rückspiel für sich zu entscheiden. Um maximalen Druck ausüben zu können, startet Coach Michael Anliker nur mit zwei Linien. Von der ersten Sekunde an Vollgas geben und als Team kämpfen, so heisst die Devise vor dem Spiel. Die Partie beginnt ausgeglichen. Beide Teams erarbeiten sich Chancen und es wird demnach vor beiden Toren gefährlich. In der 14. Spielminute kann der gegnerische Torhüter einen Schuss von Sandro Polli nur ungenügend abwehren. Dani Tschudi reagiert darauf am schnellsten und erzielt schliesslich das 1:0 für die Glarner. Und es kommt noch besser: Nur wenige Minuten später fällt gar das 2:0! Ein missratener Schuss von Dani Tschudi wird zur perfekten Vorlage für Stürmerkollege Luca Wiederkehr, welcher den Ball gekonnt versenkt. Dank starken Paraden von Markus Marti im Glarner Tor und einer gut organisierten Defensive geht es dann auch mit dem Stand von 2:0 in die erste Pause.


Nach der Pause legt der Gegner los wie die Feuerwehr. Es dauert dementsprechend auch nicht lange, bis der Anschlusstreffer zum 1:2 fällt. Die Hurris lassen sich dadurch jedoch keineswegs beirren. Es gelingt, den Schwung des Gegners etwas auszubremsen und eigene Chancen zu kreieren. Kurz nach Spielmitte ist es Benjamin Jakob, der mit einem genialen Pass über das halbe Feld den freistehenden Marco Schlittler bedient. Dieser lässt dem Heidner Torhüter keine Chance und netzt abgeklärt zum 3:1 für die Hurricanes ein. Keine drei Minuten später kommen die Glarner zu einem Freistoss auf Höhe der Mittellinie. Verteidiger John Müller fasst sich ein Herz und zieht einfach mal direkt ab, und wie! Sein Schuss findet den Weg durch den dichten Verkehr vor dem Tor in die Maschen. Und wie sieht nun die Reaktion des Gegners aus? Sie kommt: Wiederum keine zwei Minuten später verkürzt Heiden auf 2:4 aus ihrer Sicht. Mit diesem Spielstand geht es dann auch in die zweite Pause.


Vor allem Defensiv war dieses Drittel nicht zufriedenstellend und es ist klar, dass im letzten Abschnitt eine klare Steigerung her muss. Doch diese trifft nicht ein, im Gegenteil! Heiden kommt wie schon nach der ersten Pause sehr entschlossen aus der Garderobe und mit einem Doppelschlag binnen weniger Sekunden gelingt ihnen schon zu Beginn des Schlussabschnitts zuerst der Anschlusstreffer zum 3:4 und schliesslich der 4:4 Ausgleich. Was nun aus Glarner Sicht? Zuerst einmal die Defensive stabilisieren. Dies gelingt vorerst, doch dann erhalten die Glarner eine (streng gepfiffene) Zweiminutenstrafe. Keine guten Voraussetzungen, um ein Tor zu erzielen könnte man meinen, doch Verteidiger Michael Elmer sieht das anders: Auf Zuspiel von Dani Tschudi gelingt ihm in Unterzahl der viel umjubelte Führungstreffer! Wie nahe jedoch Glück und Pech in diesem Sport beisammen sind, wird einem nur fünf Minuten später klar: Michael Elmer lenkt einen Schuss des Gegners unglücklich ins eigene Tor ab und es steht wieder unentschieden. Und dabei bleibt es auch bis zum Ende der regulären Spielzeit. Es kommt zur Verlängerung…
In dieser gelingt es den Hurris, ihr Spiel aus dem ersten Drittel wieder aufzunehmen und den Gegner vermehrt unter Druck zu setzen. In der sechsten Minute der Overtime ist es schliesslich Sandro Polli, der auf Pass von Florian Muhl den ersehnten Siegtreffer schiesst.


Die Erleichterung über den errungenen Sieg ist gross, wobei die Mannschaft sich auch klar bewusst ist, dass man sich mit einem besseren zweiten und dritten Drittel den Umweg über die Verlängerung hätte ersparen können. Bereits diesen Samstag, 15.12.2018, geht es um 10:00 in der Sporthalle in Schwanden weiter! Gegner werden dann die Calanda Flyers Trimmis aus dem Bündnerland sein.

Von Elias Hösli

Zur Listenansicht

    Neues Element erstellen

  • BG1
  • BG2