Zum Inhalt springen
4 : 4
UHCevi Gossau II
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren II
0 : 9
I. M. Davos-Klosters
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U16
3 : 8
Rheintal Gators Widnau II
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren I
2 : 4
UHC Wängi
Hurricanes Glarnerland Weesen
Damen
3 : 3
UHC Nesslau Sharks
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U21
0 : 12
Zürich Oberland Pumas II
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U14

30.09.2018 – UHC Wängi vs. Hurricanes Glarnerland Weesen – Damen – in Domat/Ems

Datum/Zeit
Teams
Mannschaft
Ort
Resultat
30.09.2018
15:30
UHC Wängi
--
Hurricanes Glarnerland Weesen
Damen
Domat/Ems
Sporthalle Vial
2 : 4

Informationen zum Spiel

Die Damen starten mit zwei Punkten in die Meisterschaft

Voller Vorfreude war der Start der Meisterschaft für das Fusionsteam der Damen erwartet worden. Diesen Sonntag war es soweit. In Ems starteten die Hurris Damen mit einer Niederlage gegen Piranha und einem Sieg gegen Wängi ansprechend in die Saison.

Für das neu zusammengestellte Team wartete mit dem ersten Gegner Piranha Acadamy gleich der Vorjahres-Gruppensieger und somit ein echter Prüfstein. Die Bündnerinnen sind gut eingespielt und lassen dank ihrem sehr sicheren Passspiel den Ball wunderbar laufen. Die Hurris waren somit vor allem mit Verteidigungsarbeit beschäftigt, machten dies aber lange Zeit gut. Erst in der 8. Minute brachte die Hurris Defensive einen Abpraller vor dem eigenen Tor nicht weg, der dann auch prompt von einer Bündnerin abgestaubt und im Tor versorgt wurde.

Nach der Pause begannen die Hurris, mutiger mitzuspielen und forderten vermehrt die Churer Abwehr. Leider wollte der Ball aber nicht rein, dafür fielen die Tore auf der Gegenseite. Piranha übte viel Druck auf den Glarner Slot aus und wieder waren es die Abpraller, die nicht weggearbeitet werden konnten. Am Schluss resultierte eine 0:4-Niederlage gegen die wohl stärkste Mannschaft der Gruppe.

Mit Wängi wartete drei Stunden später ein etwas leichterer Gegner, zumindest war dies in der Vergangenheit der Fall. Doch der UHC Wängi trat besser auf als in den vorangegangenen Saisons und setzte die Hurris Defensive sofort unter Druck. Platz für einen geregelten Aufbau blieb keiner, die Glarnerinnen mussten mit hohen Bällen oder mit kurzem Zuspiel unter Druck auslösen. Es dauerte einige Minuten, bis die Hurricanes sich an die offensive Spielweise gewöhnt hatten und wieder die nötige Ruhe ins Spiel brachten. Wängi belohnte sich denn auch schon früh mit der verdienten Führung, nach und nach fanden aber auch die Glarnerinnen besser ins Spiel und liessen den Ball in ihren Reihen laufen. Der Ausgleich fiel dann nach einem Freistoss aus eigentlich harmloser Distanz. Der Schuss von Lea Schrepfer fand den Weg in die weite Ecke, der Torhüterin war wohl die Sicht verdeckt. Es fielen keine weiteren Tore vor der Pause. I

In der Pausenansprache verlangte Coach Romy Baumann mehr Ruhe am Ball, dies wirkte und die Hurricanes übernahmen nun deutlich das Spieldiktat.

Kurz nach Wiederanpfiff bediente Larissa Marthy von hinter dem Tor Lea Schrepfer im Slot, die sogleich ihren zweiten persönlichen Treffer buchen konnte. Wängi kam nur noch vereinzelt zu gefährlichen Angriffen, die Glarner Defensive hatte diese meist im Griff. Und vorne lief nun alles etwas leichter, Jeannine Steinmann traf aus spitzem Winkel schön zum 3:1, kurz darauf kombinierte sich derselbe Block zum 4:1 durch, dieses Mal in der Person von Aly Huber. Die Sache war gelaufen, der 4:2 Anschlusstreffer nach einem Fehler in der Abwehr fünf Minuten vor Schluss machte das Spiel nicht mehr spannend.

Somit gingen die Hurricanes Damen mit zwei Punkten nach Hause. Wichtig ist die Erkenntnis, dass das neue Team bestens funktioniert und man von Training zu Training und von Spiel zu Spiel gemeinsam vorwärts kommt.

Zur Listenansicht

    Neues Element erstellen

  • BG1
  • BG2