Zum Inhalt springen
1 : 17
Chur Unihockey III
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U14
2 : 4
Chur Unihockey Rot
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren D
5 : 4
Chur Unihockey Orange
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren E
10 : 2
United Toggenburg Bazenheid
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U21
1 : 4
UHC Winterthur United
Hurricanes Glarnerland Weesen
Damen
8 : 2
UHC Alligator Malans II
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren I

24.03.2019 – United Toggenburg Bazenheid vs. Hurricanes Glarnerland Weesen – Junioren U21 – in Nesslau

Datum/Zeit
Teams
Mannschaft
Ort
Resultat
24.03.2019
12:45
United Toggenburg Bazenheid
--
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U21
Nesslau
Sporthalle Büelen
10 : 2

Informationen zum Spiel

Ein gelungener Abschluss
Die Junioren U21 der Hurricanes Glarnerland Weesen spielten am letzten Sonntag ihre letzte Runde der laufenden Saison. In Nesslau im sonnigen Toggenburg stand um 10:55 das erste Spiel gegen den UHC R. Grabs-Werdenberg auf dem Programm. Sollten die Wirbelwinde dieses Spiel gewinnen, würden sie die Saison sicherlich nicht auf dem letzten Platz abschliessen. Mit dieser Tatsache im Hinterkopf war die Motivation im gesamten Team dementsprechend hoch:

Zu Beginn der Partie hatten beide Teams ihre Chancen, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften einen nennenswerten Vorteil erarbeiten konnte. Dann eine Schrecksekunde: Der Glarner Verteidiger Luca Figallo verletzte sich bei einem Misstritt so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. In der sechsten Minute waren es dann die Grabser, die reüssierten. Spätestens jetzt waren die Wirbelwinde gewarnt! Auch in diesem Spiel wurde einem nichts geschenkt. In der Folge gelang es den Glarnern, ihre Defensive zu stabilisieren und weitere Gegentreffer zu verhindern. So gingen die beiden Teams mit dem Stand von 0:1 aus Glarner Sicht in die Pause. Coach Nicolas Schneider feuerte sein Team an und ermutigte die Mannschaft, genau so weiterzuspielen und geduldig zu bleiben. Denn Chancen waren da in der ersten Halbzeit, nur ein Treffer wollte noch nicht fallen.


Auch in der zweiten Hälfte fiel der erste Treffer in der sechsten Minute. Doch nun durften auch die Hurricanes zum ersten Mal jubeln: Sandro Zanoni bediente Captain Jonas Hösli mit einem feinen Zuspiel und dieser brachte den Ball im weit offenstehenden Tor zum 1:1 Ausgleich unter! Nun war der Bann gebrochen! Nur gut eine Zeigerumdrehung später war es der stark aufspielende Luca Wiederkehr, der nach einem super Zuspiel von Sämi Jakober seine Farben in Führung schoss! Die Wirbelwinde hatten nun klar das Zepter übernommen und fuhren Angriff um Angriff. In der 30. Minute liess Sandro Zanoni einmal mehr seine Vorbereiterqualitäten aufblitzen: Mit einem perfekten Pass lancierte er Stürmerkollege Djan Gächter, welcher den Ball souverän zum 3:1 im gegnerischen Kasten versorgte und damit seine ebenfalls starke Leistung krönte. Und die Hurricanes hatten noch lange nicht genug! In der 34. Minute fand sich Sandro Zanoni für einmal in der Rolle des Torschützen wieder - Und wie! Einhändig zwickte der den Ball förmlich ins hohe Eck und überlistete damit den Grabser Schlussmann. Nur noch wenige Sekunden waren zu spielen, doch heute fielen die Tore bis zum Schluss: Jan Derrer tauchte nach einem langen Pass plötzlich allein vor dem gegnerischen Torhüter auf und liess sich diese Gelegenheit nicht entgehen: Aus kurzer Distanz traf er drei Sekunden vor Schluss zum hochverdienten 5:1 Schlussstand.


Im zweiten Spiel des Tages trafen die Glarner auf den Tabellenführer aus Bazenheid. Die Mannschaft war gewillt, den Gegner so gut es ging zu ärgern, hatte man doch beim letzten Vergleich knapp die Oberhand behalten. Dass Bazenheid an diesem Sonntag jedoch keine Lust auf eine knappe Angelegenheit hatte, bekamen die Hurricanes schon früh knallhart zu spüren. Binnen zehn Minuten sah sich das Team mit einer 0:5 Hypothek konfrontiert. Die Bazenheider spielten äusserst abgeklärt. Jeder Schuss wurde voll durchgezogen und meistens passte dieser auch. Fünf Minuten vor der ersten Pause brachte Sandro Zanoni mit einem präzisen Schuss die Hoffnung zumindest etwas zurück. 1:5 stand es aus Glarner Sicht auch zur Pause.


Nach der Pause spielten die Hurricanes nur noch mit zwei statt drei Linien, in der Hoffnung, somit mehr Druck erzeugen zu können und die Spannung vielleicht noch einmal zurück zu bringen. Doch die grosse Aufholjagd blieb aus. Es waren die Bazenheider, die auf 6:1 erhöhen konnten. Doch die Hurricanes liessen den Kopf nicht hängen und sorgten mit mehreren starken Aktionen für Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Djan Gächter fehlten bei einem Schuss ans Lattenkreuz nur wenige Zentimeter zum Erfolg und Sämi Jakober sah seinen Abschluss nur dank eines regelrechten «Big Save’s» des Bazenheider Schlussmanns abgewehrt. Was dann folgte, war ein Geniestreich des Glarner Captains: Jonas Hösli wurde für seine energische Störarbeit hinter dem gegnerischen Tor belohnt: Er luchste dem gegnerischen Verteidiger das Spielgerät ab, reagierte blitzschnell und bezwang den Bazenheider Torhüter frech mit einem sogenannten «Buäbätriggli»! Nur der Gegner liess sich dadurch offensichtlich nicht beirren. Die Bazenheider zogen gegen Schluss das Tempo nochmals an und erhöhten bis Spielende schliesslich bis auf 10:2. So gratulierten die Hurricanes dem verdienten Sieger, welcher zugleich auch die Meisterschaft für sich entschied.


Die Wirbelwinde ihrerseits freuten sich über eine insgesamt doch sehr ansprechende Schlussrunde. Weil der STV Berg gegen Schlusslicht Grabs nur unentschieden spielte, konnte auch Berg im letzten Moment noch abgefangen werden und so beenden die Hurricanes die Saison auf dem dritten Schlussrang.


Von Elias Hösli

Zur Listenansicht

    Neues Element erstellen

  • BG1
  • BG2