Zum Inhalt springen
5 : 8
Hurricanes Glarnerland Weesen
UHC Sarganserland
Junioren U21
11 : 15
FB Riders DBR
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren U16
2 : 3
Unihockey Rheintal Gators
Hurricanes Glarnerland Weesen
Damen
2 : 4
TSV Mörschwil Dragons
Hurricanes Glarnerland Weesen
Herren I
13 : 1
Pfannenstiel Egg IV
Hurricanes Glarnerland Weesen
Junioren D
6 : 0
Hurricanes Glarnerland Weesen
Chur Unihockey III
Junioren U14

16.04.2021 – Hurricanes Glarnerland Weesen vs. UHC Sarganserland – Junioren U21 – in Schwanden

Datum/Zeit
Teams
Mannschaft
Ort
Resultat
16.04.2021
20:00
Hurricanes Glarnerland Weesen
--
UHC Sarganserland
Junioren U21
Schwanden
Sporthalle Schwanden
5 : 8

Informationen zum Spiel

Lust auf mehr!

Die Junioren U21 der Hurricanes Glarnerland Weesen durften am letzten Freitag in der Sporthalle in Schwanden endlich mal wieder einen Ernstkampf bestreiten. Im neu eingeführten Comeback Cup trafen die Glarner in der ersten Runde auf den UHC Sarganserland. Die Wirbelwinde traten mit einem im Vergleich zur letzten Saison sehr neuen und unerfahrenen Team an und so man durfte gespannt sein, was die junge Equipe zu leisten im Stande war.

Von der ersten Sekunde an war den beiden Teams die Euphorie sichtlich anzusehen. Nach wenigen Minuten kamen die Glarner schon zum ersten Überzahlspiel. Diese vielversprechende Möglichkeit konnten die Wirbelwinde gleich nutzen: in der vierten Spielminute erwischte der junge Stürmer Samy Zweifel den gegnerischen Schlussmann auf Zuspiel vom Glarner Captain Sandro Zanoni. Die viel umjubelte Führung war jedoch nur von kurzer Dauer, denn auch die Sarganser liessen ihrer Spielfreude freien Lauf und stellten nur gut 60 Sekunden später auf 1:1. Dank einigen grandiosen Paraden von Glarner Keeper Sven Baur gingen die beiden Teams auch mit diesem Spielstand in die erste Pause.

Nach der Pause machten die Wirbelwinde ihrem Namen einmal mehr wieder alle Ehre: Über eine feine Kombination lancierte Gian Andri Hefti den jungen Stürmerkollegen Curdin Trümpi, der den Ball eiskalt zum 2:1 aus Glarner Sicht in die Maschen schoss! Und die Glarner nahmen den Schwung gleich mit, wieder entwischte nämlich Curdin Trümpi und konnte nur noch regelwidrig gestoppt werden – das klare Verdikt: Penalty! Stürmerkollege Colin Regen nahm sich selbstbewusst der Verantwortung an und versenkte den Strafstoss so was von souverän, in dem er dem Sarganser Goalie mit einer frechen Täuschung nicht den Hauch einer Chance liess. Gegen Spielmitte kamen dann allerdings wieder die St. Galler besser ins Spiel und liessen den vielen guten Möglichkeiten schliesslich auch Tore folgen: Bis Drittelsende konnten sie mit 3 Treffern binnen 5 Minuten sogar wieder auf 4:3 vorlegen.

Auch nach der zweiten Pause kamen die Glarner wieder schwung- und druckvoll aus der Kabine: Hinten brachte der Glarner Torhüter Sven Baur die gegnerischen Stürmer mit zahlreichen weltklasse Paraden zur Verzweiflung. Und vorne war es in der 43. Minute dann Captain Sandro Zanoni selbst, der nach einem klasse Sololauf den Ball haargenau in die obere Ecke in die Maschen zimmerte – Ausgleich! Nun liefen die Wirbelwinde wieder richtig heiss: Vorne bediente Fabio Cau Curdin Trümpi, der mit einem präzisen Schuss aus vollem Lauf für die abermalige Führung der Hurris verantwortlich war. Leider konnten die Hurris diesen Vorsprung nicht konservieren und es folgten 4 schwarze Minuten aus Glarner Sicht: binnen vier Zeigerumdrehungen machten die St. Galler aus dem 4:5 Rückstand mit teils wunderschönen Kombinationen eine stattliche 8:5 Führung. Diese Hypothek war für das junge Glarner Team schliesslich zu gross und man musste sich dem Gegner mit dem Endstand von 5:8 geschlagen geben.

Nichts desto trotz fühlte sich die Niederlage wie ein Sieg für die Glarner Mannschaft an: ohne jegliches Training zuvor und mit zahlreichen neuen und jungen Spielern konnte man den Gegner lange Zeit mehr als nur fordern und die Stimmung und der Kampgeist des Teams waren augenscheinlich. So fasste das ganze Team viel Mut und Motivation, um in der kommenden Saison wieder auf Punktejagd zu gehen.

 

 

 
 
‘Da ballt er die Faust’ – Captain Sandro Zanoni (oben) freut sich über seinen Treffer und feuert so seine Farben weiter an. Torhüter Sven Baur (unten) brachte mit zahlreichen unglaublichen Paraden die gegnerische Offensive phasenweise zur Verzweiflung.

Bilder: Florian Weber

 

 

Hurricanes Glarnerland Weesen – UHC Sarganserland             5:8                   (1:1 / 2:3 / 2:4)

Tore: 4’ Zweifel (Zanoni) (PPG) 1:0, 5’ Sarganserland 1:1, 23’ C. Trümpi (Hefti) 2:1, 26’ C. Regen (Pen) 3:1, 30’ Sarganserland 3:2, 35’ Sarganserland (Pen) 3:3, 35’ Sarganserland 3:4, 43’ Zanoni 4:4, 48’ C. Trümpi (Cau) 5:4, 49’ Sarganserland 5:5, 49’ Sarganserland 5:6, 49’ Sarganserland 5:7, 51’ Sarganserland 5:8

 

Strafen: 0 mal 2’ gegen Hurricanes, 1 mal 2’ gegen Sarganserland

 

Hurricanes Glarnerland Weesen:

Baur (TW), Künzel, Löffler, Zanoni (C), Hefti, Zweifel, L. Regen, L.Trümpi, C. Trümpi, C. Regen, Steiner, Brunner, Kamm, Baumgartner, Cau

 

Coaches: E. Hösli, J. Hösli, D. Gächter

 

Von Elias Hösli

Zur Listenansicht

    Neues Element erstellen

  • BG1
  • BG2